Bienenwachskerzen

 

Bienenwachskerzen sind Tradition – schon seit Jahrhunderten erhellen sie nicht nur zu Weihnachten unsere Wohnzimmer. Lange Zeit waren sie die alltägliche Brücke zwischen dem althergebrachten ölgetauchten Kienspan oder Talglichtern und den heutigen Kerzen aus Paraffin und Stearin bzw. dem elektrischen Licht, wie es für uns inzwischen nicht mehr wegzudenken ist.

Kerzen aus reinem Bienenwachs haben einige Vorteile gegenüber denen aus Paraffin/Stearin. Sie bestehen ausschließlich aus natürlichem Wachs, im Gegensatz dazu ist Paraffin ein Erdölprodukt, Stearin wird bei der Verseifung von Fetten gewonnen. Bei entsprechender Qualität brennen sie so gut wie tropffrei und restlos herunter und zudem sind sie frei von eventuell gesundheitsschädigenden Zusätzen wie Farb- und Duftstoffen, die sich in der Atemluft verteilen könnten. Bienenwachskerzen haben zudem einen charakteristischen, für die meisten Menschen äußerst angenehmen, natürlichen, an Honig erinnernden Duft, der auch bei längerer Lagerung erhalten bleibt und beim Abbrennen dezent den Raum erfüllt.

Für mich persönlich sind Bienenwachskerzen unweigerlich mit Weihnachten und Zuhause verknüpft, denn meine Mutter kauft sie seit Jahrzehnten und genauso lange hängen sie auch schon jährlich an unserem Weihnachtsbaum und stehen in Adventskranz und Pyramiden. Aber auch das restliche Jahr verwendet sie selten andere Kerzen und ich für meinen Teil liebe vermutlich deshalb den Duft von Bienenwachs, schon seit meiner Kindheit.

Im Gegensatz zu meinen anderen Produkten stelle ich die Kerzen ausnahmsweise nicht selbst her. Sie stammen aus den Behindertenwerkstätten der LebensWerkGemeinschaft in Berlin, bei genau denen meine Mutter ihre Kerzen schon so lange kauft.
Die Qualität ist hervorragend, die Kerzen werden dort traditionell in Handarbeit hergestellt und die Werkstätten bieten dadurch sichere Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen, auch zur Wiedereingliederung.
All das finde ich unterstützenswert und zudem bin ich absolut vom Produkt überzeugt, weswegen ich es umso lieber weiterverkaufe.

Die Werkstätten bieten eine Fülle an verschiedenen Kerzenformen an – von Puppenkerzen über klassische Baum- und Tafelkerzen in verschiedenen Längen und Durchmessern bis hin zu Stumpen- und sogar Altarkerzen sowie Teelichtern ist alles dabei.
Alle Kerzen sind handgezogen (nicht gewickelt) bzw. -gegossen, brennen normalerweise tropffrei und beinahe restlos ab und können je nach Produkt einzeln oder als komplette Schachtel bestellt werden.

Da ich nicht alle Kerzenformen im ständigen Sortiment haben kann, schreiben Sie mich gern an, wenn Sie eine bestimmte Größe suchen oder etwas im Sortiment vermissen.

 

 

 

Bienenwachskerzen in meinem Shop: