Glasperlen

 

Flüssiges Glas ist eine Faszination wie kaum eine andere. Völlig unabhängig vom Endprodukt beeindruckt die meisten Leute oft bereits der Herstellungsprozess der Stücke schon ungemein. Dazu kommt die ungeheure Vielfalt dessen, was man aus Glas tatsächlich herstellen kann – selbst in kleinem Rahmen. Perlen, Schmuck, Murmeln, Glasfedern, Schnapsgläser, Designstücke und natürlich alle möglichen Glasbestandteile für Windspiele, Dekorationen im Innen- wie Außenbereich, zum Bestücken von Stiften, Besteck, Weinstopfen und ähnlichem…die Liste ist schier endlos. Zusätzlich gibt es so unglaublich viele Techniken in der Herstellung, dass man sie in einem einzigen Leben vermutlich gar nicht alle meistern kann.

Meine eigene Faszination in Sachen Glas hat begonnen wie bei mir schon fast üblich: ich bin auf der Suche nach etwas völlig anderem über handgewickelte Glasperlen gestolpert und war sofort begeistert von der Idee, dass man die wirklich selbst herstellen kann. Von den oben beschriebenen endlosen Möglichkeiten in Form und Farbe ganz zu schweigen.
Es hat danach allerdings noch einige Zeit gedauert, bis ich endlich meinen ersten Kurs machen konnte und dann wiederum nochmal eine ganze Weile, bis ich mein eigenes Equipment zusammen hatte. Seitdem aber lässt mich die Faszination Glas nicht mehr los, auch wenn sie für meine vielen anderen Handwerke zeitweise immer mal kürzer oder länger im Dornröschenschlaf versinkt.

 

 

Aktuell stelle ich vor allem Perlen und daraus wiederum Schmuck her. Begonnen mit Anhängern sowie Einzelperlen zum Bestücken bereits vorhandener (Wechsel-)Schmuckstücke sollen demnächst Ohrringe und Armbänder dazukommen sowie die entsprechenden Möglichkeiten sich seinen Schmuck beim Kauf aus den verschiedenen Komponenten nach eigenem Geschmack selbst zusammen zu stellen. Individuelle Auftragsarbeiten sind selbstverständlich ebenso willkommen.

Alle meine Perlen werden „mit FEUER und SEELE“ hergestellt, sie sind und bleiben naturgemäß allesamt Unikate. Es kann daher durchaus vorkommen, dass eine Perle nicht ganz rund und gleichmäßig ist, dass die Maße variieren, das Muster hier oder da etwas anders aussieht oder sie anderweitige vermeintliche „Makel“ aufweist. Das ist Handwerk. Genau das macht den Charme von Handgemachtem aus und gehört unweigerlich dazu.
Dabei geht es selbstverständlich nicht um die Qualität meiner Arbeit an sich: Alle meine Glasarbeiten werden professionell in einem Ofen getempert, sodass bei normalem Umgang mit den Stücken eine höchstmögliche Haltbarkeit gewährleistet ist. Natürlich bleibt es dennoch Glas. So kann es vorkommen, dass Perlen den ein oder anderen Sturz völlig unbeschadet überstehen (mein Schlüsselanhänger kennt da inzwischen beachtlich viele Beispiele), aber auch die am besten getemperte Glasperle geht bei widrig(st)en Umständen letztlich kaputt.
Gib also gut Acht auf deine Schätze, dann hast du sehr lange viel Freude an ihnen.

Ausgewählte Stücke meiner Glas- und Drahtschmuck-Unikate kannst du seit Dezember 2019 nun auch exklusiv bei Nicole Leggewie in der Töpferei Kunst & Ton in der Riemannstraße 8 in Eutin vor Ort anschauen, anfassen und natürlich kaufen.

 

Glasperlen und -schmuck in meinem Shop: